Brandschutz

Warum überhaupt Brandschutz?

Unter Brandschutz versteht man alle Maßnahmen, durch die der Entstehung oder der Ausbreitung eines Brandes durch Feuer oder Rauch vorgebeugt wird (vorbeugender Brandschutz oder Brandverhütung), und durch die die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten bei einem Brand ermöglicht werden (abwehrender Brandschutz).

Brandschutz ist Chefsache!

Brandgefahren umgeben uns überall, privat, unterwegs und im Betrieb bzw. am Arbeitsplatz. Für die betriebliche Sicherheit im Unternehmen und in den Arbeitsstätten ist der Unternehmer bzw. Arbeitgeber verantwortlich. Brandschutz ist unabhängig von Art und Größe des Betriebes im eigenen Interesse Chefsache.

Wer und was muss geschützt werden?

Wesentliche Aufgaben (Schutzziele) des vorbeugenden Brandschutzes sind es Leben, Gesundheit, Eigentum, Besitz und Umwelt zu schützen.

Personenschutz
Was / EreignisFeuerlöschanlagenBrandmeldeanlagen
Schäden infolge von Rauch-, Wärme- und FlammeneinwirkungVerminderung der vom Brand freigesetzten Wärme und Rauchgase durch unmittelbare Löschung / BrandbegrenzungFrühzeitige Alarmierung zur Warnung von Gebäudenutzern und Steuerung erforderlicher Brandschutzeinrichtungen (z.B. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen)
Sicherung von Flucht- und RettungswegenLöschung / Begrenzung des BrandesSteuerung erforderlicher Brandschutzeinrichtungen (z.B. Rauch- und Feuerschutzabschlüsse)
BrandbekämpfungAutomatische Brandbekämpfung durch unmittelbare Auslösung der Anlage und Anzeige des Meldeortes, Löschung / Brandbegrenzung und Unterstützung der Interventionsmaßnahmen der FeuerwehrAutomatische Weiterleitung der Brandmeldung an die Feuerwehr, Lokalisierung und Anzeige des Meldungsortes
Sachschutz
Was / EreignisFeuerlöschanlagenBrandmeldeanlagen
Schäden durch Brandwärme / HitzeBegrenzung der Brandausbreitung und der Verminderung der Wärmefreisetzung durch automatische Auslösung und unmittelbare Schäden durch Brandwärme / Hitzelöschung / BrandbegrenzungAutomatische Weiterleitung der Brandmeldung an die Feuerwehr und Steuerung erforderlicher Brandschutzeinrichtungen (z.B. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen), Abschalten von empfindlichen Geräten wie EDV-Systeme etc.
Schäden durch RauchVerminderung der Rauchausbildung durch automatische Auslösung und unmittelbare Löschung / BrandbegrenzungAutomatische Weiterleitung der Brandmeldung an die Feuerwehr und Steuerung erforderlicher Brandschutzeinrichtungen (z.B. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen)
Umweltschutz
Was / EreignisFeuerlöschanlagenBrandmeldeanlagen
Entstehung von Brandfolgeprodukten / Schadstofffreisetzung in die UmweltVerminderung der Schadstoffbildung und -freisetzung durch automatische Auslösung und unmittelbare Löschung / BrandbegrenzungVerminderung der Schadstoffbildung durch automatische Weiterleitung der Brandmeldung an die Feuerwehr zur Löschung, Reduzierung der Schadstofffreisetzung durch Steuerung erforderlicher Brandschutzeinrichtungen (z.B. Feuerschutzabschlüsse)

Regelwerk für Ihre Sicherheit

Vorbeugende Schutzmaßnahmen

Vorbeugender Brandschutz ist der Begriff für alle Maßnahmen, die im Vorfeld getroffen werden, um einer Entstehung und Ausbreitung von Bränden durch bauliche, anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen entgegenzuwirken und die Auswirkungen von Bränden soweit es geht einzuschränken. Folglich gliedert sich der vorbeugende Brandschutz in den:

  • Baulichen Brandschutz
  • Anlagentechnischen Brandschutz
  • Organisatorischen Brandschutz

Im bauordnungsrechtlichen Sinne dient der vorbeugende Brandschutz dem Schutz von Leib und Leben, der Umwelt und der öffentlichen Sicherheit und ist als Voraussetzung für eine wirksame Brandbekämpfung gefordert. Die öffentlich-rechtlichen Vorschriften der Landesbauordnungen sind in Deutschland als Mindestanforderungen erlassen.

Baulicher Brandschutz

  • Beschilderung und Kennzeichnung
  • Not- und Sicherheits-Beleuchtung
  • Baulicher Brandschutz / Brandabschottungen

Anlagentechnischer Brandschutz

  • Feuerlöscher (tragbar, fahrbar, automatisch)
  • Rauch- und Wärme-Abzugsanlagen
  • Brandschutztüren, Tore- und Feststellanlagen und Türtechnik
  • Löschwassertechnik
  • Rauchmelder, Gasmelder, Hitzemelder, CO+CO²-Melder
  • Lösch- und Sprinkleranlagen
  • Brand- und Gefahrenmeldeanlagen
  • Brandschutzklappen
  • Erste Hilfe / Arbeitsschutz
  • Gefahrgut- und Logistik-Ausstattung
  • Elektroprüfungen / Blitzschutz

Organisatorischer Brandschutz

  • Beratung und Planung
  • Schulung und Ausbildung
  • Brandschutzbeauftragter

Abwehrender Brandschutz

Abwehrender Brandschutz erfolgt, wenn es brennt. Hierzu gehören insbesondere Maßnahmen der Feuerwehr. Zusätzlich zum Löschen eines Brandes gehört das Verringern von Begleitschäden, die ein Vielfaches des Primärschadens ausmachen können.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Komplettanbieter / Full Service

Eigene Produktlinie

Faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Bündelung von Prüfleistungen

Wir bieten Ihnen Brandschutz aus einer Hand!

Als Brandschutzfachbetrieb mit Erfahrung und einem umfangreichen Stab an Fachberatern, Sachkundigen und Experten für die verschiedensten Brandschutzeinrichtungen übernehmen wir gerne die regelkonforme Begleitung Ihres Betriebs. Unser Leistungsprofil umfasst:

  • Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung
  • Information, Beratung und Planung der richtigen Ausstattung
  • Verkauf von Feuerlöschgeräten und Zubehör
  • Lieferung und Montage der Geräte
  • Kennzeichnung der Brandschutzeinrichtungen und Fluchtwege
  • Wartung und Prüfung Ihrer Feuerlöschgeräte und Brandschutzeinrichtungen durch entsprechende Sachkundige
  • Durchführung der jährlichen Brandschutzunterweisungen für Ihre Mitarbeiter
  • Ausbildung Ihrer betrieblichen Brandschutzhelfer und Brandschutzbeauftragten

Gerne übernehmen wir für Sie die Komplettbetreuung eines Objektes und regeln alle Belange des Brandschutzes und viele weitere technische Prüfungen. Hierzu gehören neben den Prüfungen auch die Überwachung des Objektes, Klärungen und Abstimmung mit Behörden. Hier ist es möglich einen Festpreis zu vereinbaren.

Blitzschutz – auch vorbeugender Brandschutz

Warum überhaupt Blitzschutz?

Ein vollständiges Blitzschutz-System beinhaltet den äußeren und inneren Blitzschutz.

Zum äußeren Blitzschutz gehören alle Maßnahmen, die den Blitzstrom auffangen, ableiten und in das Erdreich verteilen. Der äußere Blitzschutz besteht somit aus Fangeinrichtungen, Ableitungs- und Erdungsanlage.

Der äußere Blitzschutz isoliert betrachtet, kann jedoch nicht verhindern, dass im Inneren des Gebäudes Schäden an elektrischen Einrichtungen entstehen. Der so genannte innere Blitzschutz beinhaltet somit alle Maßnahmen gegen negative Auswirkungen des Blitzstromes und der Blitzspannung auf Installationen sowie elektrische bzw. elektronische Anlagen innerhalb des Gebäudekomplexes. Er besteht sowohl aus Überspannungsschutz als auch Potentialausgleich und verhindert die gefährliche Funkenbildung.

Ein rundum gesichertes System umfasst somit sowohl den äußeren als auch den inneren Blitzschutz und schützt nur in Kombination vor den Folgen eines direkten oder indirekten Blitzeinschlags.

Folgende Leistungen bieten wir Ihnen für Ihre Sicherheit:

  • Planung (Neubau und Bestand)
  • Installation (Neubau und Bestand)
  • Prüfung und Dokumentation
  • Risikoanalyse
  • ÜSS-Schutzkonzepte

Wer oder was muss geschützt werden?

Personenschutz

Schutz von Leib und Leben / Äußerer Blitzschutz ist vorbeugender Brandschutz

Sachschutz

Reduzierung der Brandgefahr, Schutz vor dem Ausfall der elektrischen Anlagen, Erhöhung der Verfügbarkeit, Sicherstellen eines reibungslosen Betriebsablaufs.

Regelwerk für Ihre Sicherheit

Blitzschutzanlagen fordert der Gesetzgeber aller Bundesländer, nur bei solchen baulichen Anlagen, bei denen nach

  • Lage
  • Bauart
  • Nutzung

ein Blitzschlag leicht eintreten oder zu schweren Folgen führen kann. Blitzschutzanlagen bestehen aus einem inneren und äußeren Blitzschutz und müssen dauernd wirksam sein.

Lage

Blitzschlag ist zu befürchten, wenn sich die bauliche Anlage besonders von der umgebenden Bebauung hervorhebt (Lage auf einem Hügel, Hochhaus, Kirchturm).

Bauart

Ein Blitzschlag kann in einem Gebäude, das aus leicht brennbaren Baustoffen besteht (Holzhaus mit Strohdach), schnell schweren Schaden verursachen und die Bewohner gefährden.

Nutzung

Bei baulichen Anlagen, in denen sich zur gleichen Zeit eine große Anzahl von Personen aufhalten kann (Kaufhaus, Kino, Versammlungsstätte etc.), ist bei einem Blitzeinschlag mit schweren Folgen für diese Personen zu rechnen. Ferner werden Blitzschutzanlagen bei Einrichtungen und Anlagen der chemischen Industrie, bei Tankstellen und großen Tanklagern und ähnlichen Gefährdungspotenzialen gefordert.

Dauernde Wirksamkeit

Sofern eine Blitzschutzanlage vorhanden ist, muss sie in funktionstüchtigem Zustand erhalten werden. Die Möglichkeit, dass ein Blitzeinschlag wirksam ins Erdreich abgeleitet werden kann, muss zu jeder Zeit gegeben sein.

Defekte Anlagen, bei denen z. B. die Ableitung ins Erdreich unterbrochen ist, stellen eine Gefährdung für das Gebäude und seine Nutzer dar. Die metallischen Ableiter bieten dem Blitz einen geringen Widerstand, sodass er bevorzugt in diese einschlägt. Ist die Ableitung ins Erdreich fehlerhaft, kann es Überschläge ins Gebäude geben, die ohne Blitzschutzanlage nicht stattgefunden hätten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Versicherungsschutz

Eine fehlende und nicht vorgeschriebene Blitzschutzanlage gefährdet den Versicherungsschutz nicht. Defekte Anlagen stellen allerdings eine Risikoerhöhung mit Gefährdung des Versicherungsschutzes dar.

Maßgeschneiderter Blitzschutz

Nicht jedes Gebäude benötigt sämtliche Blitzschutz-Maßnahmen. Ein bedarfsgerechtes Sicherheitskonzept auf Basis von Risiko-Analysen und Schaden-Szenarien spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern vermeidet zudem eventuell anfallende Schadensersatzleistungen.

UfU_webbanner2_grau